Dachfenster und weiße Böden bringen Licht ins Landhaus

Die Übernahme einer Landhaussanierung ist eine Aufgabe für kreative, lösungsorientierte Teams. Das alte Haus in Visbek, Deutschland, wurde von Reichel Architects mit Hilfe des dänischen Familienunternehmens Dinesen renoviert. Die Renovierung des Hauses bedeutete, es wieder zum Leben zu erwecken und zu einem modernen Lebensstil auszubauen.

Hier trifft ländlich auf modern. „Die Hauptziele bei der Renovierung dieses markanten Landhauses waren die Erhaltung und Wiederbelebung des Anwesens aus dem Jahr 1851“, sagen die Architekten. „Ursprünglich diente das Haus als Stall mit Heuboden, die Wohngebiete wurden später ergänzt.

„Die jetzigen Eigentümer sahen die Möglichkeit, die Vorteile der ländlichen Lage zu genießen, ohne auf modernen Komfort zu verzichten. Nach einer durchdachten, aber visionären Renovierung ist das alte, denkmalgeschützte Hallenhaus zu einem grandiosen Haus mit internationaler Ausstrahlung geworden.

„Der versenkte Anbau bietet Platz für Fitness und Wellness. Die Schiebetüren im Fensterbereich sorgen für einen ungehinderten Blick vom spektakulären Schwimmbad auf den großen Garten, den Wald und die Felder – und nicht zuletzt auf Hirsche und neugierige Fasane.

„Der Architekt hat großen Wert darauf gelegt, eine architektonische Verbindung zwischen den historischen Elementen und den moderneren Ergänzungen herzustellen. Ein gutes Beispiel dafür ist der große Saal, in dem kleinere Privaträume unter Berücksichtigung der ursprünglichen Bauweise integriert wurden.“

Diese deutsche Landhaussanierung sollte zu einer offenen und luftigen Umgebung führen. Freiliegende Balken schweben darüber, wenn man aus dem doppelhohen Wohnzimmer in den Rest der Räume fließt. Charmante Details des alten Gebäudes wurden in das neue integriert und schufen ein inspirierendes Design und eine einladende Atmosphäre.

„Sichtbalken tragen zu einem authentischen Gefühl bei und schaffen eine sichtbare Verbindung zur Vergangenheit, während der Wandel zu einem modernen Zuhause durch die vielen dreieckigen Dachgeschossfenster hervorgehoben wird, die zusammen mit dem großen Oberlicht einen faszinierenden Lichteinfall ermöglichen“, so die Architekten. „Der Boden von Dinesen Douglas unterstreicht den Lichtausdruck – nicht zuletzt in der offenen Küche und im Esszimmer, wo die Dielen und die Jalousietüren das nordische Licht hervorragend einfangen.“

Dinesen bezieht sein Rohholz hauptsächlich aus dem Schwarzwald. Die Architekten verwendeten 28 mm dicke Dinesen Douglas-Böden, die mit Lauge und weißer Seife veredelt wurden, um ein Gefühl der Zugehörigkeit zu diesem sicheren und komfortablen Ort zu schaffen. Das Unternehmen sagt, dass es „ein starkes Gespür für den Wert von Vielfalt hat“ und „außergewöhnliche Dielenböden“ entwirft.